Bezirksregierung Arnsberg

Suche


Förderung von Städtepartnerschaftsprojekten

 

2018 briefmarke städtepartnerschaftStädte- und Projektpartnerschaften schaffen Brücken zwischen Menschen und damit ein internationales, weltoffenes Bewusstsein. Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen pflegen über tausend Städtepartnerschaften und Freundschaften zu Kommunen im In- und Ausland. Rund 90 Prozent dieser Partnerschaften verbinden die Kommunen in NRW mit Partnern innerhalb der Europäischen Union (EU).

 

Vor allem mit dem Wettbewerb „Europa bei uns zuhause“ fördert das Land Städte- und Projektpartnerschaftsarbeit in NRW. Ergänzend dazu ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Unterstützung auch anderweitig möglich – etwa durch eine Förderung nach § 96 Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetz (BVFG) oder als Einzelprojektförderung.


Wettbewerb „Europa bei uns zuhause“

 

Kommunen und Städtepartnerschaftsvereine in Nordrhein-Westfalen können sich bei der Staatskanzlei des Landes NRW um eine Kostenerstattung von bis zu 5.000 Euro pro Städtepartnerschaftsprojekt bewerben. Voraussetzung ist u. a., dass es sich um ein innovatives und öffentlichkeitswirksames Projekt mit internationaler Ausrichtung handelt. 2016 hat das Land über den Wettbewerb „Europa bei uns zuhause“ 16 Projekte der Städte- und Projektpartnerschaftsarbeit gefördert. 2017 waren es 19. Auch 2018 und 2019 soll der Wettbewerb wieder ausgeschrieben werden.

 

Weitere Informationen zu Fördervoraussetzungen und Bewerbungsmodalitäten sowie zu AnsprechpartnerInnen in der Staatskanzlei NRW finden Sie hier.

Darüber hinaus fördert die Staatskanzlei NRW während der "Europawoche" im Mai jeden Jahres europäische Veranstaltungen und Projekte mit bis zu 2.000 Euro, z.B. auch Vorhaben im Rahmen von Städtepartnerschaften. Informationen zur "Europawoche" und zu AnsprechpartnerInnen  finden Sie hier.


Förderung nach § 96 Bundesvertriebenen- und Flüchtlingsgesetz (BVFG)

 

Das Land NRW fördert Projekte, die sich auf die Kultur und Geschichte in früheren  deutschen Ost- und Siedlungsgebieten beziehen und die Wechselbeziehungen der Deutschen zu ihren östlichen Nachbarn sowie den Gedanken der Völkerverständigung angemessen berücksichtigen. Dabei kann es sich auch um Projekte im Rahmen von Städtepartnerschaften handeln. Für entsprechende Vorhaben können Mittel für Personal- und Sachausgaben bereitgestellt werden, z. B. für Vortragsveranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen im In- und Ausland.

 

ZuwendungsempfängerInnen sind natürliche Personen oder juristische Person des privaten Rechts. Zuständige Bewilligungsbehörden sind die fünf Bezirksregierungen in NRW (Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster). Weitere Informationen zur Förderrichtlinie gemäß § 96 BVFG und zu AnsprechpartnerInnen finden Sie hier.


Einzelprojektförderung

 

Finanzielle Unterstützungen sind seitens des Landes im Rahmen einer Einzelprojektförderung möglich, soweit die Maßnahmen dem Ziel der Integration zugewanderter Menschen dienen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann dies auch bei Städtepartnerschaftsprojekten der Fall sein. Bedingung ist, dass das Land an der Erfüllung dieser Projekte ein erhebliches Interesse hat, das ohne die Zuwendungen nicht oder nicht im notwendigen Umfang befriedigt werden kann.

 

Zuständige Bewilligungsbehörde ist landesweit das Kompetenzzentrum für Integration (KfI) der Bezirksregierung Arnsberg. Weitere Informationen zu Fördervoraussetzungen und AnsprechpartnerInnen finden Sie hier.


Mehr über Städtepartnerschaftsprojekte und Fördermöglichkeiten (z.B. über EU-Mittel) erfahren Sie unter "Downloads" unten auf dieser Seite.

 

Bildhinweis:

50 Jahre Städtepartnerschaften (Sondermarke, Bundesrepublik Deutschland 1997)

 

Ansprechpartner:

Dr. Christian Chmel-Menges

Seibertzstr. 1

59821 Arnsberg 

Telefon 02931 82-2913

christian.chmel-menges@bezreg-arnsberg.nrw.de


Downloads:

 

Europazentrum NRW: Städtepartnerschaften im Fokus

Staatskanzlei NRW: Städtepartnerschaften entwickeln, leben, ausbauen, finanzieren

Bundeszentrale für politische Bildung (bpb): Städtepartnerschaften

Städtepartnerschaften der Stadt Arnsberg

EU-Programm "Europa für Bürgerinnen und Bürger"

Programm "On y va" des Deutsch-Französischen Instituts und der Robert-Bosch-Stiftung

Förderung von (Jugend-) Begegnungen zwischen Deutschland, Frankreich und Polen

Förderportal der Stadt Wuppertal